23. Punktspiel

23. Punktspiel Kreisliga A
LSV Gorknitz 61 – SV Saupsdorf 6 : 1 (3 : 1)

Zum Spiel gegen den Tabellenersten, reiste der SVS mit gemischten Gefühlen. Endlich mal auswärts einen Kader mit 16 Spielern. Doch leider war in Gorknitz nichts zu holen. Schon in der Aufwärmphase merkte man, dass einigen Spielern die Körperspannung fehlte und man noch nicht so richtig begriffen hatte, dass es darum geht, Punkte für den Klassenerhalt einzufahren. Schon in der 13. Minute patzte der Keeper des SVS und so fand ein langer hoher Ball den Weg ins Tor zum 1:0.
Gorknitz setzte nach und zu viele individuelle Fehler und nervöses Auftreten des SVS begünstigten die Tore in der 23. und 32. Minute zum 2:0 bzw. 3:0. Ein langer Ball von Prosche-Willmuth, in Richtung Tor der Gastgeber, setzte vor dem herauseilenden Torwart auf übersprang diesen und ging ins Netz zum 3:1 in der 38. Minute. Das gab ein wenig Hoffnung doch noch was Zählbares mit zu nehmen.
Nach dem Seitenwechsel spielten die Gastgeber aber konsequent über die Flügel und die Abwehr des SVS wurde mehr und mehr allein gelassen und so fielen die Tore in der 51., 63. und 68. Minute, wie reife Früchte, zum Endstand von 6:1. Gorknitz spielte schnell aus der Abwehr heraus, meist ein Kontakt Fußball, über die Flügel und zeigte so Saupsdorf seine Grenzen.
Es muss jedem Spieler des SVS bewusst werden, dass es 2 Minuten vor 12 ist und man kämpfen muss, Körperspannung zeigen muss und den Willen haben das Spiel zu gewinnen. Es sind noch 3 Spiele bis zum Saisonende und 9 Punkte zu vergeben und diese Punkte könnten am Ende reichen, um in der Liga zu bleiben. Aber dazu muss jeder einzelne für die Mannschaft motiviert sein und spielen, im Kopf frei sein, kämpfen jeder für jeden und miteinander zusammen spielen umso sich Selbstvertrauen zu holen und zu zeigen, dass man es kann und gewillt ist, in der Liga zu bleiben.

Der SV Saupsdorf spielte mit:
M. Sturm, S. Prosche-Willmuth, D. Kunath (ab 34. P. Grandl), R. Schlenkrich (ab 60. R. Müller), S. Kutzner,
M. Hensel (ab 60. K. Frenzel), D. Meintzschel, C. Erbert, P. Düffort, D. Ehrlichmann, M. Schiekel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.