26. Spieltag

Hohnsteiner SV – SV Saupsdorf 2 : 2 (0 : 0)

Bei hochsommerlichen Temperaturen traten die Saupsdorfer Kicker das Auswärtsspiel beim Hohnsteiner SV an. In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Feldvorteilen für den SVS. Allerdings gelang es den Saupsdorfern nicht die Hohnsteiner Abwehr ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Mit ihrer ruppigen Gangart, erst der Gegner, dann der Ball, versuchten die Burgstädter den Spielaufbau des SVS zu zerstören. Mit Erfolg, denn Torchancen waren Mangelware. Die Größte, in der 25. Minute, wurde leichtfertig vergeben. Dass der SVS nicht mit einem Rückstand in die Pause gehen musste, ist Sturm zu verdanken. Als die Saupsdorfer Hintermannschaft einen langen Ball unterschätzte, stand plötzlich ein Hohnsteiner völlig allein vor ihm. Sturm behielt die Nerven und konnte so den Ball zur Ecke klären (44.). Weitaus dramatischer wurde die zweite Hälfte, wobei bis zur 70. Minute jeweils nur eine Chance auf beiden Seiten zu verzeichnen war. Eine Umstellung in der Abwehr und im Mittelfeld sollte für mehr Druck sorgen und zahlte sich zunächst auch aus. Nur zwei Minuten später schlug Müller einen langen Freistoß direkt auf das gegnerische Tor. Der Hohnsteiner Keeper konnte den Ball nicht festhalten, Prosche nutzte die Gelegenheit und köpfte zur 1 : 0 Führung (72.) in die Maschen. Die Antwort der Hohnsteiner ließ nicht lange auf sich warten. Mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze markierten sie in der 73. Minute den Ausgleich. Leider stand die Abwehr nicht mehr so sicher, wie vor der Umstellung. Immer wieder bekam man Probleme mit den schnellen Stürmern. Auch das Mittelfeld fand praktisch nicht mehr statt. Sicher auch ein Tribut an die hohen Temperaturen und einem laufintensiven Spiel. Hohnstein, immer wieder gefährlich durch Distanzschüsse, gelang in der 84. Minute der Führungstreffer. Nachdem Sturm einen Schuss abwehren konnte, war er beim Nachschuss chancenlos. Die Schlussphase wurde hektisch und im Mittelpunkt stand der wenig souveräne Schiedsrichter, der mit merkwürdigen Entscheidungen glänzte. Saupsdorf warf alles nach vorne und kam durch Maetze in der Nachspielzeit zum Ausgleich. Einen langen Freistoß konnte er, in stark abseitsverdächtiger Position, einköpfen (90 + 2). Unter dem Strich steht ein glückliches aber nicht unverdientes Unentschieden und damit auch ein wichtiger Punkt im Kampf um den Aufstieg.

Für den SV Saupsdorf spielten:
Sturm Martin, Müller, Kögler (78. K. Schäfer), Kutzner, Grandl, Prosche, Maetze, Meintzschel, Rußig, Frenzel, Ehrlichmann (70. F. Glaser)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.