7. Spieltag

SV Saupsdorf – SSV 1862 Langburkersdorf 6 : 2 (3 : 2)

Vergangenen Samstag ist der Aufsteiger SSV 1862 Langburkersdorf zu Gast in Saupsdorf gewesen. Trotz eines schlecht bespielbaren Platzes aber vor mehr als 70 Zuschauern begann der SVS sehr druckvoll und kam bereits in der 9. Minute zur ersten Chance. Nach toller Vorarbeit von Frenzel, traf Ehrlichmann leider nur den Pfosten. Besser machte es hingegen Starke, er eroberte sich an der linken Strafraumgrenze den Ball, ließ zwei Abwehrspieler aussteigen und schob den Ball in die kurze Ecke (16.). Saupsdorf dominierte weiter das Spiel. Frenzel setzte sich auf rechts prima durch, seinen scharfen Schuss musste der Keeper des SSV prallen lassen und erneut ist es Starke gewesen, der den Abstauber verwerten konnte (25.). Nur drei Minuten später spazierte Grandl durch die Abwehrreihen und scheiterte lediglich am Querbalken. Allerdings stand Ehrlichmann goldrichtig, sodass er den Ball, vom Querbalken kommend, nur noch über die Torlinie köpfen brauchte (28.). Nun ließ sich der SVS mehr und mehr von den Entscheidungen des parteiisch wirkenden Schiedsrichters, zu Gunsten von Langburkersdorf, beeinflussen. Ein zweifelhafter aber dennoch harmlos wirkender Freistoß lenkte Müller unglücklich in das eigene Tor (40.). Und nur eine Minute später traf der SSV erneut durch einen Freistoß (41.), so ging es mit einer knappen 3 : 2 Führung in die Halbzeitpause. Ein Schiedsrichter dem das Spiel völlig entglitt und der durch zweifelhafte Entscheidungen glänzte, prägte die 2. Halbzeit. Aber nach anfänglichen Schwierigkeiten fand Saupsdorf wieder ins Spiel und den Weg Richtung gegnerisches Tor, wo es dann auch ordentlich einschlug. Maetze setzte sich im linken Strafraum wunderbar durch und jagte den Ball unhaltbar, aus spitzem Winkel, in die Maschen (59.). Die Langburkersdorfer kamen nur noch sporadisch vor das Tor des SVS, welches dieses mal durch den fehlerfreien Adam gehütet wurde. In der 81. Minute legte Maetze noch einmal nach. Mit einer Körpertäuschung ließ er an der Strafraumgrenze seinen Gegenspieler aussteigen und konnte sich nun die Ecke aussuchen. Er entschied sich für den linken Winkel… Einen wahrlich grandiosen Schlusspunkt setzte Starke, der an diesem Tag sehr agil und lauffreudig agierte. Er setzte sich im linken Strafraum durch und hämmerte den Ball unhaltbar an die Unterkante des Querbalkens, von dort sprang er ins gegnerische Tor zum 6 : 2 Endstand.

Für den SV Saupsdorf spielten:
Adam (85. Häntzschel), Müller, Kutzner, M. Schäfer, K. Schäfer (70. Riedel), Prosche, Grandl, , Maetze (82. Fröde), Ehrlichmann, Starke, Frenzel

Comments are closed.