10. Spieltag

SV Chemie Dohna 2. – SV Saupsdorf 6 : 0 (2 : 0)

Im 10. Punktspiel und 5. Auswärtsspiel der Saison wollte der SVS endlich den Bock umstoßen und den ersten Auswärtsdreier erzielen. Doch leider kam es anders und zur zweithöchsten Klatsche der Saison. Saupsdorf war in den ersten 40 Minuten besser im Spiel und mehr als ein gleichwertiger Gegner für Dohna. Doch der Reihe nach.
In der 8. Min. hatte Starke mit einem Freistoß aus 28m zentral die erste, vielversprechende Möglichkeit, doch der Torwart von Dohna konnte den Ball zur Ecke abwehren. 10 Minuten später trifft Meintzschel aus 11m nur die Latte und weitere 7 Minuten später hatte Starke per Kopf die Möglichkeit das Tor zu erzielen. Er scheiterte am guten TW der Gastgeber. Erst in der 26. Minute tauchte Dohna zum ersten mal gefährlich vor dem Saupsdorfer Kasten auf. Doch der Flachschuss aus 16 m, ging knapp am linken Pfosten vorbei. Bis dahin hatte die Abwehr des SVS den Gegner im Griff und konnte seinerseits mit guten Spielzügen Dohna unter Druck setzen. Nach 30 Spielminuten flankte Dohna, nach Einwurf von rechts, scharf in den Strafraum und der Ball prallte unglücklich von einem Saupsdorfer Abwehrspieler in den eigenen Kasten. Der SVS versuchte das Gegentor schnell wegzustecken, spielte aber seine Angriffe nicht genau genug aus, zudem wurde der finale Pass zu unkonzentriert gespielt. Dohna machte es dem SVS in der 45.Minute vor. Sie überbrückten schnell das Mittelfeld und konnte in Überzahl das 2:0 erzielen. Nach dem Seitenwechsel wollte der SVS zurück ins Spiel kommen, aber Dohna hatte den besseren Start für sich. Sie konnten nach einem Einwurf in der eigenen Hälfte auf links viel zu einfach über die gesamte Länge durchgehen und flach in die linke Ecke zum 3:0 vollenden. Saupsdorf versuchte noch einmal alles, hatte noch einen Lattentreffer von Starke. Zudem scheiterten sie manchmal am zu eigensinnigen Klein Klein oder an unkonzentrierten Abspielen. Auch konditionell baute die Mannschaft zunehmend ab und Dohna hatte nun immer mehr die Überhand auf dem Platz. Saupsdorf reagierte nur noch anstatt zu agieren. Hier macht sich deutlich, die seit Wochen mangelnde Trainingsbeteiligung sichtbar. Somit konnte Dohna fast folgerichtig 3 weitere Tore in der 64., 69. und 78. Minute erzielen. Danach ließ es der Gastgeber ruhiger angehen und die letzten 7 Minuten gehörten wieder dem SVS, ohne davon zu profitieren.

Im nächsten Heimspiel, gegen den FSV 1924 Bad Schandau, muss nun wieder ein 3er eingefahren werden um nicht in den Abstiegsstrudel hineinzugeraten.
Wir hoffen auf zahlreiche Fans, die uns fair unterstützen, wobei wir auf Chaoten die herum pöbeln und Flaschen aufs Spielfeld werfen, wie es in Dohna geschehen, verzichten können. Von solchen Fans distanzieren sich der Verein und die Mannschaft und verurteilen das Verhalten auf‘s Schärfste, weil sie dem Verein erheblichen Imageschaden zufügen.

Für dem SV Saupsdorf spielten:
D. Ehrlichmann, K. Schäfer, S. Prosche, S. Kutzner, F. Müller, S. Starke, P. Düffort (ab 68. M. Schäfer), P. Rußig, P. Grandl, D. Meintzschel, K. Frenzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.