6. Spieltag

1. FC Pirna 3. – SV Saupsdorf 3 : 2 (3 : 1)

Beide Mannschaften begannen sehr nervös und hatten viele Fehler im Aufbau- und Abwehrspiel. Dabei fand der FC Pirna schneller zu seinem Spiel und nutzte die Räume auf dem großen Platz. In der 12. Minute wehrte Saupsdorf einen harmlosen Ball zu kurz ab, dies nutzten die Gastgeber mit einem feinen Flachschuss zur 1:0-Führung. Saupsdorf wurde von nun an etwas aktiver und hatte in der 18. und 20. Spielminute jeweils eine große Chance, welche stark heraus gespielt war. Allerdings fehlte für den krönenden Abschluss das berühmte Quäntchen Glück. In der 22. Minute setzt sich Petters sehr gut auf der rechten Seite durch, die Flanke kommt aber zu ungenau, sodass Starke nichts Zählbares daraus machen kann. Saupsdorf war die spielbestimmende Mannschaft, vernachlässigte dabei aber die eigene Abwehr. Beim Spielaufbau rückte die komplette Hintermannschaft zu weit auf, dies wurde nach einem Abspielfehler eiskalt bestraft. Gegen den klassischen Konter des FC Pirna, ist auch der Saupsdorfer Schlussmann chancenlos gewesen. So stand es nach 28 gespielten Minuten bereits 2:0. Die Gäste zeigten sich davon allerdings wenig beeindruckt. Praktisch im Gegenzug verkürzt Grandl, nach sehenswertem Spielzug über Maetze, zum 2:1 (29.). Nun hatte der SVS wieder mehr vom Spiel und man konnte den Eindruck gewinnen, die Partie kippt zu Gunsten der Saupsdorfer. Doch noch vor der Pause konnten die Pirnaer ihre Führung, nach einer Ecke, auf 3:1 (36.) ausbauen. Chancen für einen erneuten Anschlusstreffer (38., 43. und 45.) wurden leichtfertig vergeben.
Durch die Einwechslung von Rußig, Anfang der zweiten Halbzeit, kam wieder mehr Schwung und Kontrolle ins Saupsdorfer Spiel. Der Ball lief gut durch die Reihen und es war wohl nur eine Frage der Zeit gewesen, bis etwas Zählbares dabei rausspringt. So geschehen in der 61. Spielminute, nach einem langen Ball von Maetze auf Starke, konnte dieser den sich bietenden Freiraum nutzen und überlegt zum 3:2 vollenden. Jetzt witterten Saupsdorfer Jungs ihre Chance und drehten noch einmal richtig auf. Es gab noch reichlich Chancen, wenigstens ein Unentschieden zu erzwingen, leider scheiterten sie am guten Tormann der Pirnaer oder an der eigenen Unkonzentriertheit beim Abschluss. Letztendlich reichte die verbleibende Zeit nicht mehr aus, sodass der SV Saupsdorf das Spielfeld als Verlierer verlassen musste. Das Spiel hat aber gezeigt, dass diese Saison kein Selbstläufer wird. Es reicht keine gute halbe Stunde, wenn man den Rest keine 100 % gibt oder mit den Gedanken nicht bei der Sache ist.

Für den SV Saupsdorf spielten:
Martin Sturm, F. Müller, R. Müller (45. Rußig), M. Schäfer, Kutzner, Grandl, Maetze,
Petters (70. Schwäbe), Düffort , Starke, Ehrlichmann (73. Mechling)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.