9. Spieltag

SV Saupsdorf – Liebstädter SV 2 : 3 (1 : 1)

Im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn aus Liebstadt wollte der SVS nach zwei Niederlagen in Folge endlich wieder punkten. Zu Beginn der Partie begannen beide Teams verhalten abwartend und agierten zwischen den Strafräumen. Die erste gefährliche Chance nutzte der SVS nach einem Freistoß, kurz hinter der Mittellinie Der Ball wurde hoch in den Liebstädter Strafraum gespielt und Reichelt konnte per Kopf zum 1:0 (24.) vollenden. In der Folge neutralisierten sich beide Mannschaften und es kam zu keiner nennenswerten Torchance. Saupsdorf spielte Liebstadt in die Karten, als ein Flankenball in den Strafraum, dem Gegner am 16er per Kopf praktisch aufgelegt wurde und dieser flach zum 1:1 (40.) ausgleichen konnte.
Nach dem Wechsel erzielten die Gäste aus klarer Abseitsposition das 1:2 (54.). Es sollte nicht bei der einen Fehlentscheidung, des schwach agierenden Schiedsrichters P. Drewianka, bleiben. Saupsdorf war aber in dieser Phase des Spiels zu weit weg vom Gegner lies diesen schalten und walten wie er wollte und verlor völlig die spielerische Linie. In der 59. Minute hatte der SVS die Chance per Handelfmeter zum Ausgleich zu kommen, doch Starke verschoss kläglich. Nur 2 Minuten später flankte Rußig einen Freistoß hoch in den Strafraum, Reichelt legte per Kopf auf Düffort ab und dieser konnte aus zum 2:2 einschießen. Dieses Tor wollte der Schiri aus unerklärlichen Gründen plötzlich aberkennen, weil er 1 Minute vorher den Freistoß der zum Ausgleich führte, fälschlicherweise für den SVS entschied. Erst nach einer etwa 6 minütigen Diskussion der Regelkunde, gab er den Treffer doch. In der 74. Minute nutzte Liebstadt eine erneute Schwäche der Saupsdorfer Hintermannschaft und konnte flach ins lange Eck zum 2:3 einschieben. Kurz vor Schluss wurde Maetze klar im Strafraum gefoult, unverständlicher Weise blieb der Pfiff des Schiedsrichters aus. So blieb es bei der dritten Niederlage in Folge. Der SVS muss nun endlich anfangen im Training konzentrierter und härter zu arbeiten, damit Spiele wieder auf einem ordentlichen Niveau bestritten werden können. Das mangelnde Miteinander im Spielaufbau ist eher kontraproduktiv. Bälle planlos nach vorne plauzen bringt auch in dieser Liga recht wenig. Gegen den Heidenauer SV 3. kann nun bewiesen werden, dass man gewillt ist ganz oben mitzuspielen.

Für den SV Saupsdorf spielten:
M. Häntzschel, Kutzner, R. Müller (81. Mechling), Hesse (55. M. Schäfer), Grandl, Ehrlichmann (89. Prosche), Düffort, Reichelt , Maetze, Rußig, Starke

Comments are closed.