18. Spieltag

Liebstädter SV – SV Saupsdorf 1 : 1 (0 : 1)

Es war das Spitzenspiel in der 1. Kreisklasse und der Name hielt was er versprach. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und kämpften um jeden Ball und Zentimeter auf dem Rasen. In der ersten Halbzeit schlug Liebstadt immer wieder lange Bälle nach vorn und versuchte so schnell das Mittelfeld zu überbrücken und zum Torerfolg zu kommen.
Doch der SVS stand sicher in der Abwehr und konnte so die Liebstädter Angriffe unterbinden und falls doch mal ein Schuss aufs Tor durchkam, fischte den der Saupsdorfer Keeper weg. In der 24. Minute fasste sich Meintzschel ein Herz und zog aus 16 Metern ab und der Liebstädter Keeper ließ den Ball durch die Hände gleiten und er fiel ins Tor zum 0:1.
Liebstadt reagierte daraufhin zunehmend wütender in ihren Angriffsbemühungen, wurde aber auch nervöser in der Abwehr und so ergab sich noch die eine oder andere Möglichkeit für den SVS zum Torerfolg, die aber leider nichts Zählbares einbrachten. Saupsdorf kämpfte und ackerte und lies keinen Treffer in der ersten Halbzeit für Liebstadt zu.

In Halbzeit zwei des gleiche Bild, Kampf um jeden Ball und cm Boden. Liebstadt gewann etwas mehr Spielanteile und Saupsdorf setzte Nadelstichartige Konter. In der 72. Minute verlor der SVS den Ball im rechten Mittelfeld und Liebstadt setzte sich bis zur Grundlinie durch und konnte nach der Eingabe, per Kopf durch Friebel, den Ausgleich zum 1:1 erzielen. Beide Teams schenkten sich nichts und jeder wollte den Sieg. Doch beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld und spielten ihre Kontermöglichkeiten nicht zwingend genug aus. Den größten Aufreger gab es dann in der 84. Minute, als Schiekel klar im Strafraum der Liebstädter gefoult wurde und der Schiri M. Wolf den überfälligen Pfiff und Strafstoß dem SVS verwehrte. Eine klare Fehlentscheidung des Schiris, selbst Liebstädter Spieler gaben zu das dies ein klarer Elfmeter war, aber in unserer Klasse gibt es eben keine Schiris, die genug Eier in der Hose haben und ihre Entscheidungen überdenken und gegebenenfalls korrigieren und keinerlei Einsicht, wie Herr Wolf, haben.
Am Ende war es ein echtes Spitzenspiel mit Rasse und Klasse und ein leistungsgerechtes Unentschieden.
Die Saupsdorfer Mannen müssen jetzt diese Moral und Selbstvertrauen mitnehmen und da weitermachen wo man gegen Liebstadt aufgehört hat, kämpfen jeder für jeden und keinen Ball verloren geben und am Ender der Saison wird abgerechnet und wer weiß was da alles noch so passieren kann…

Der SV Saupsdorf spielte mit:
M. Sturm, S. Kutzner, S. Prosche, J. Hesse (ab 75. P. Düffort), R. Müller, R. Reichelt, K. Frenzel, P. Rußig, D. Meintzschel, D. Maetze, M. Schiekel (ab 86. D. Ehrlichmann)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.