1. Hauptrunde

SV Saupsdorf – SG Reinhardtsdorf 1. 1 : 2 (0:2)

In der ersten Hauptrunde des Kreispokals empfing der SVS den Ligakonkurrenten aus Reinhardtsdorf. Bei hochsommerlichen Temperaturen nahmen die Saupsdorfer sofort Fahrt auf und setzten die Gäste gehörig unter Druck. Die Chance zur frühen Führung war bereits nach 2 Minuten gegeben. Nach guter Vorarbeit von Maetze verfehlte Starke das Gehäuse nur knapp. Saupsdorf weiter spielbestimmend beherrschte Mittelfeld und Gegner fast nach Belieben. Einzig der Torerfolg wollte sich nicht einstellen und so verpufften die zahlreichen Chancen im Nichts. Wie Effektivität aussieht, zeigte Reinhardtsdorf. Nach einem Einwurf wurde der Stürmer der Gäste nur halbherzig attackiert, sodass er ungestört zum Schuss kam und das Leder zur 1:0-Führung (19.) in das Tor der Saupsdorfer beförderte – erster Schuss, erstes Tor. Allerdings zeigte sich der SVS dadurch nicht beeindruckt und machte weiterhin das Spiel. Leider verstanden sie es nicht die Fehler der teilweise ungeordneten Reinhardtsdorfer Abwehr auszunutzen. So bleibt die mangelnde Chancenauswertung weiterhin ein ernsthaftes Manko der Saupsdorfer. Mit viel Glück und unter Mithilfe der Saupdorfer konnten die Gäste ihre Führung weiter ausbauen. Ein direkter Freistoß aus 25 m wurde unhaltbar abgefälscht (35.) und der Torhüter des SVS musste sich erneut geschlagen geben. Mit dieser etwas schmeichelhaften 2:0-Führung für die Reinhardtsdorfer ging es in die Pause. Noch waren 45 Minuten zu spielen und mangelnden Einsatz konnte man dem SVS nun wahrlich nicht unterstellen. Sie versuchten ihre Überlegenheit zu nutzen, um möglichst schnell den Anschlusstreffer zu erzielen. Die Gelegenheit bot sich in der 54. Minute. Allerdings konnte Düffort einen von rechts getretenen Freistoß nicht verwerten. Der SVS machte sich aber auch immer wieder das Leben schwer. Zuviel lief über die linke Seite und dadurch wurden ihre Angriffe für die Reinhardtsdorfer berechenbarer. Und statt sich voll und ganz auf das Spiel zu konzentrieren, kommentierte man lieber die Entscheidungen des guten Schiedsrichters oder die Aktionen der Mitspieler. Diese unnötige Unruhe lies die Reinhardtdorfer immer besser ins Spiel kommen und die Saupsdorfer Abwehr wurde mehr denn je beschäftigt, ließ aber kein weiteres Gegentor zu. Der längst überfällige Anschlusstreffer fiel in der 91. Minute. Torjäger Starke konnte sich an der linken Strafraumgrenze durchsetzen und versenkte das Leder im kurzen Eck. Noch einmal keimte Hoffnung, die allerdings kurz danach mit dem Schusspfiff des Unparteiischen zunichte gemacht wurde. Ohne Zweifel – das Spiel hätte man gewinnen können, wenn nicht sogar müssen. Die Mannschaft muss nur mal eine der Chancen nutzen und in einem Spiel in Führung gehen, dann spielt es sich auch ruhiger.

Für den SV Saupsdorf spielten:
Martin Sturm, Müller, M. Schäfer, Prosche, Grandl, Kutzner, K. Schäfer, Maetze (85. Meintzschel), Düffort (85. Riedel), Starke, Frenzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.