8. Spieltag

SG Reinhardtsdorf 1. – SV Saupsdorf 3:2 (2:1)

Im Auswärtsspiel gegen Reinhartsdsdorf konnten die Saupsdorfer Spieler über weite Strecken der Begegnung zwar mithalten, standen aber am Ende wieder mit leeren Händen da. Die Anfangsphase bestimmte der SVS und bereits nach 5 Minuten konnte K. Schäfer, mit einem Heber von der linken Strafraumgrenze, die Führung erzielen. Die Gastgeber wirkten etwas beeindruckt und fanden zu Beginn nicht Ihr System. Unerklärlich viele Abspielfehler und schlecht getimte Pässe prägten die nächsten zwanzig Minuten. Durch teilweise unnötige Ballverluste in der gegnerischen Hälfte hatte die Abwehr viel Arbeit mit den schnellen Angreifern der Gastgeber. Die Chancen häuften sich und nach einem zu kurz geklärten Eckball fiel der Ausgleich (23.) Bis zur Pause hatten beide Teams noch gute Möglichkeiten den Führungstreffer zu markieren. Maetze hatte zweimal Pech, als der Ball nach Freistoß (27.) und Kopfball (31.) sein Ziel nur knapp verfehlte. Auf der anderen Seite machten es die Hausherren besser und erzielten durch einen Konter das 2:1. In der zweiten Hälfte wollten die Saupsdorfer noch mal richtig Gas geben, um wenigstens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Frenzel erzielte mit einem sehenswerten Treffer den verdienten Ausgleich. Das Spiel war wieder offen, es bestand durchaus die Möglichkeit auch in Führung zu gehen. Die gegnerische Abwehr war nicht fehlerfrei, aber der vorhandene Freiraum und die sich bietenden Tormöglichkeiten wurden nicht optimal ausgenutzt. Kurz vor Schluss fiel dann die Spielentscheidung. Ein hoher Ball in den Strafraum wurde nicht aus der Gefahrenzone befördert, sondern landete auf dem Fuß eines Reinhartsdorfers, der den Ball in der kurzen Ecke versenkte.
Im nächsten Heimspiel ist Stolpen zu Gast. Der Mitaufsteiger steckt ebenfalls im Abstiegskampf, daher ist ein Sieg doppelt so viel wert. Die Zuschauer erwartet also ein packendes und spannendes Spiel!

Für den SV Saupsdorf spielten:
Martin Sturm, Prosche, Grandl, Hesse, Kutzner, Starke, K. Schäfer, Adam (9. Schwäbe)/ 78. Zirnstein), Düffort, Frenzel, Maetze

Comments are closed.